Swing in der Schule

WITTLICH. "Stellen Sie sich auf 40 Dezibel mehr an Lautstärke ein und erleben Sie die Schüler, wenn man sie machen lässt, was sie wollen". Musiklehrerin Alice Lenz-Hademer warnte schmunzelnd die zahlreichen Gäste des Jubiläumskonzertes.

Ein Ruck ging durch die 30köpfige Big Band Formation "Blue Notes", Sonnenbrillen wurden aufgesetzt und schon hämmerten die ersten Takte des Hits der Rockgruppe Free:"Allright now" durch das Schulfoyer. Saxophone, ein leicht verstimmtes Piano, Querflöten, E-Gitarren, Bass, Posaunen, Trompeten, die Jugendlichen zeigten mit Instrumenten-Soli ihr Können und ihren Spaß an Musik. Gelegenheit auch für die diesjährigen Sieger des Landeswettbewerbes "Jugend musiziert" Florian Body und Nico Wilms um sich als Schlagzeuger vorzustellen. Bis zu diesem furiosen Finale hatten alle jungen Musiker sich der "strengen Hand" der Dirigentin untergeordnet und den Zuhörern ein breites Spektrum der Big Band Musik präsentiert. So ganz "nebenbei" lernte mancher Erwachsener etwas über den musikalischen Aufbau einer Band, über kontrapunktisches und synkopisches Spielen und über die "Blue Notes", den speziellen "Jazz-Sound". Band-Neulinge wagten ihre ersten Soli, "alte Hasen" unterstützten die Gruppe und die Abiturienten gaben ihren "Ausstand". Mit wie viel Begeisterung die Jugendlichen an dieser freiwiligen Arbeitsgemeinschaft der Schule teilnehmen, zeigte der Konzertbesuch vieler "Ehemaliger". Einen besonderen Dank richtete Alice Lenz-Hademer an die Musikschule des Landkreises, ohne deren Unterstützung diese Form der Schülerarbeitsgemeinschaft nicht möglich wäre. Das derzeitige Budget für die Schulen lasse keinen Spielraum für die Anschaffung solch hochwertiger Instrumente oder das dauerhafte Stimmen des Klaviers. Dank galt ebenfalls den Eltern, die in den 15 Jahren "klaglos und immer auf eigene Kosten", Kinder und Instrumente zu Proben und Auftritten transportierten.

"Tolle Leistung", "Klasse", das Votum der Konzertbesucher war einhellig. Und so wanderten Euro um Euro in den Spendenkorb, den die Jugendlichen aufgestellt hatten. Den Gesamtbetrag von 235 Euro erhielt der Kinderschutzbund Bernkastel-Wittlich für seine Projekte zugunsten von Kindern und Jugendlichen.

M. Schneider